image image image

GESEGNETE WEIHNACHTEN

UND EIN GESUNDES NEUES JAHR


Liebe einsame Karateka, liebe Freunde,

lange haben wir uns nicht gesehen, viel zu lange und das schon zum zweiten Male. Auf unsere Weihnachtsfeier mussten wir auch verzichten, und dadurch auch auf die Weihnachtsplätzchen von Sabine und auf die Glückskraniche von Astrid.

Gerne wären wir uns in der Halle begegnet, um mit „ichi – ni – san“ und Anstrengung an unseren Techniken zu feilen bis der Schweiß auch im kalten Winter das Gi durchnässt.

Alles nicht möglich gewesen, auch nicht die Fröhlichkeit und das Lachen miteinander, das uns allen so sehr fehlt.

So mancher/manche versucht bestimmt sich fit zu halten, sei es durch Joggen, Rad fahren, oder auch Kata ablaufen, um sie nicht ganz zu vergessen. Alles lobenswert, aber eben nicht in unserer Gemeinschaft, wo wir viel Freude miteinander haben.

Und ehrlich: „Wer hält das konsequent durch?“ …wir auch nicht!

GELASSENHEIT ist in dieser Abstinenzzeit für uns das meist gehörte und gesagte Wort.

Wir sollten uns alle darin üben, wie weit es wirklich hilft, wissen wir nicht, wollen aber doch Hoffnung machen für die Zukunft.

Also atmet durch, notfalls in Seiza, was sehr beruhigend wirken kann.

Habt nun an den weihnachtlichen Festtagen gute und friedvolle Gedanken und lasst uns gemeinsam auf bessere Zeiten im neuen Jahr warten.


Unsere Weihnachtsfeier werden wir auch noch an Ostern durchführen, Sabine hat die Plätzchen eingefroren und Astrids Kraniche fliegen bis dort auch nicht weg.


DANN MACHEN WIR EIN RIESENFEST…Versprochen!!!

Das ist auch der Vorschlag von Andreas und da wollen wir nicht widersprechen.


Wir grüßen alle und jeden Einzelnen von euch nochmal extra und hoffen, dass wir uns gesund wiedersehen.

Herzlich Joachim und Astrid